über mich
  aktuelles
  die djembé
    djembéarten
    werkstatt
    buchtip
    musiktip
  die band
     termine
     promotion
  angebote
     termine
     erwachsene
     jugendarbeit
  shop
  weblinks
  kontakt
  home

 

aktuelles...

Stand: 23. Mai 2017


03. Juni 2017,  15:00 Altstadtfest, Ilmenau, Bühne am Markt
                           17:00 Altstadtfest, Ilmenau,
Café Arche


24. September 2016, ab 15:00 an den Teichen in Schwabhausen bei Gotha

Thüringer Trommelfest zur Tag- und Nachtgleiche

Aufgrund der großen Resonanz des jährlich im Frühjahr zur Tag- und Nachtgleiche stattfindenden Thüringer Trommelfestes in Weimar, haben wir uns entschlossen, den frei gewordenen Termin der Tag- und Nachtgleiche im Herbst, zu einem weiteren Thüringer Trommelfest zu nutzen. Bekannte Trommellehrer aus Thüringen, Hessen, Niedersachsen und Franken werden auch diesmal den Abend zu einem unvergesslichen Rhythmusfeuerwerk werden lassen. Ein weiters Highlight wird der Afrikanische Tanzworkshop mit Mandy Pfennig aus Berlin werden. Mit live Begleitung zu westafrikanischen Malinke Rhytmen werden wir typisch westafrikanische Tanzfiguren kennen lernen. Die Idee, den Abend mit einem Mitbringbuffet kulinarisch zu umrahmen werden wir auch diesmal weiterführen, es besteht aber gegen ein geringes Entgelt auch die Möglichkeit ein leckeres, typisch westafrikanisches Gericht zu probieren. Am Abend werden wir dann am Lagerfeuer eine zünftigen Trommelsession veranstalten. Wer sein Zelt mitbringt kann auf dem Gelände übernachten.

Achtung liebe Trommelfreunde, da das Wetter unbeständig werden soll haben wir ein großes 5x10m Trommelzelt für uns organisiert, so das unser Fest auf jeden Fall stattfinden kann!

Wer möchte kann auch in diesem Zelt dann übernachten, Isomatte und Decke dann nicht vergessen!

Bei genügend Interesse bietet Martin Gensmer von der Trommelakademie aus Celle am Sonntag von 10:00-12:00 einen speziellen Workshop “Rhythmen der Malinke” an.

Wir laden alle Musikbegeisterten zu unserem Trommelfest herzlich ein!


02. September 2016, Sommerfest Schloss Friedenstein/Gotha

Die Museumslöwen laden nach Afrika ein!


23.-24. Juli 2016, Kronacher Afrikafest

Franken lädt uns nach Afrika ein!

Infos unter http://afrikafest-kronach.jimdo.com


15.-17. Juli 2016, Drumming Community Nord

Trommelevent in der Kulturherberge in 31079 Wernershöhe

Liebe Trommlerinnen und Trommler, liebe Trommelbegeisterte, das Warten hat ein Ende, denn demnächst findet unser zweites Treffen für die Trommelgemeinschaft in der schönen Umgebung des Leineberglandes mit vielen interessanten Angeboten in der Kulturherberge Wernershöhe statt.

Infos unter www.trommelakademie.de

 


13. Mai 2016, 17:30 Uhr Benefizkonzert Erfurt/Michaeliskirche

Eine Reise um die Welt

Wir laden alle Interessierten zu unseren Konzert herzlich ein!


19. März 2016

5. Thüringer Trommelfest/Weimar

Inzwischen zum 5.Mal trafen sich Trommler aller Stilrichtungen zum Thüringer Trommelfest im Mon Ami in Weimar. Manche waren extra aus Hessen, Franken, Bayern und Niedersachsen angereist.

In gewohnt entspannter Atmosphäre verbrachten wir einen tollen Abend voller Rhythmen, Tanz und Gesang umrahmt von kulinarischen Köstlichkeiten und umgeben von liebenswerten Menschen von groß bis klein. Einfach herrlich anzuschauen wie einfach das Miteinander sein kann. Akteure und Besucher verschiedener Kulturkreise bildeten wie selbstverständlich eine Einheit, verbunden durch eine universelle Sprache - die Musik.

Freuen wir uns auf eine Neuauflage in 2017! Danke an dieser Stelle an Janek v. Heyden und seinem Team von Afrobeat, den Trommellehrern, Köchen, Bäckern, Vor- und Mittänzern, allen Trommlern und Sängern sowie den zahlreichen Helfern welche diesen Abend zu etwas ganz Besonderen werden ließen!


28. und 29. Juni  2014

2. PercussionCup Festival 2014 Petersberg/Halle

Am Samstag den 28. und Sonntag den 29. Juni 2014 fand das 2. Mitteldeutsche PercussionCup Festival statt.
Trommel und Percussion Bands aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen waren angetreten sich im musikalischen Wettstreit zu messen.

Jeweils an den Vormittagen fanden die Wettbewerbsbeiträge der teilnehmenden Gruppen statt. An den Nachmittagen gab es verschiedene Workshops für Anfänger, Fortgeschrittene sowie Jam Sessions der Wettbewerbsteilnehmer und verschiedene Livekonzerte.

Eine rundum gelungene Veranstaltung mit facettenreichen Beiträgen in einer sehr schönen Location.


Dass Sila Lakà den 1. Preis mit nach Hause nehmen durfte, war nach den hochkarätigen Beiträgen eine große Freude für uns. Die Jury hatte wirklich eine  schwere Aufgabe.
Bewertungskriterien waren Authentizität, Zusammenspiel / Harmonie sowie Ausstrahlung der Band.

Wir danken an dieser Stelle ausdrücklich den Organisatoren vom Förderverein „Erholungsgebiet Petersberg e.V.“, den vielen Helfern und insbesondere dem Publikum für die tolle Stimmung und den zahlreichen Applaus.

Besonders gratulieren wir „Afrobeat“ aus Weimar und „Yiriba“ aus Halle zu ihren großartigen Leistungen für den 2. bzw 3. Platz!





 

 


26. September 2013, 19:00 bis 21:00

Trommelworkshop mit Abdoul Aziz Sinka aus Burkina Faso

Abdoul Aziz Sinka - wurde in Bobo-Dioulasso in Burkina Faso geboren. Sehr früh lernt er bei einer Griot-Familie das Singen und die Musik.
In mehreren westafrikanischen Ländern trifft er auf andere Kulturen und Traditionen und vertieft seine Musikkenntnisse in Djembe, Doun, Talking Drum, Kalebasse sowie N’goni.
Seit 2002 ist Aziz in Deutschland und gründete LANAYA mit seinem Bruder Ibrahim, um die Kultur seiner Heimat zu vermitteln. Verwurzelt in der reichen Manding-Kultur bereichert die Band mit modernen Stilelementen und europäischen Instrumenten. So erwirbt sich die Band einen besonderen Ruf in der deutschen Multikulti-Musikszene.
Lanaya lädt außerdem regelmäßig Gastmusiker aus Burkina Faso ein. Die MusikerInnen und TänzerInnen schaffen es durch ihre Professionalität, ihre originelle Art und ihre Komplizität das Publikum zu überzeugen und zu begeistern. 2005 spielt er als erster afrikanischer Künstler bei dem UNESCO Sharq Taronalari Festival in Usbekistan.
Als Perkussionist in Interkunst, einem Projekt gegen Gewalt und Rassismus, tourt er durch Deutschland. Seit 2006 tritt Aziz regelmäßig in der House-Szene von Litauen mit DJ Avieras auf.
2008 leitete er Musik-Workshops an der Oneaka Dance Company in Charlotte, North Carolina/USA.
In Berlin tritt Aziz solo oder mit seinen Musikern bei hochrangigen Veranstaltungen auf: Eröffnung des afrikanischen Filmfestivals AfriKamera oder der Leichtathletikweltmeisterschaft 2009 (IAAF) sowie auf der Fanmeile der Fußballweltmeisterschaft 2006. Im September 2009 strahlt der Fernsehsender ARTE das Dokumentarprojekt „24 Stunden Berlin“ aus, in welchem Abdoul Aziz Sinka einen Tag durch seinen Alltag als Musiker begleitet wird.

"Lernort Petersberg"
Petersberg 3
99084 Erfurt

 


Januar 2013

Malis Musiker in Gefahr!

Heute möchte ich Euch auf die aktuelle Situation der Griot-Musiker in Mali aufmerksam machen.

Im Filmbeitrag wird unglaubliches aus Mali berichtet. Dort erhalten derzeit Musiker Morddrohungen von den Islamisten.
Warum gerade die Musik in der aktuellen Situation Malis so wichtig ist, zeigt der Film...

(Danke an Gavin von Djembe Art, der mir diesen Beitrag zugesendet hat)

Ellen aus unserer Band war 2005 in Mali und hat dort in einer kleinen Pension in Sevaré gewohnt,
welche von einer älteren deutschen Dame namens Jutta Ratschinske geführt wird.

Hier ein Auszug eines Briefes den Ellen von Frau Ratschinske im Oktober 2012 erhielt.

Viele der Menschen, mit denen ich bisher zusammengearbeitet habe, sind durch die politischen Ereignisse und den
Einbruch im Tourismus aufgrund des Terrorismus in große wirtschaftliche Not geraten.
Trotz ihres geringen Einkommens haben viele Familien Flüchtlinge aus dem Norden aufgenommen.
Außer den Schwierigkeiten bei der Nahrungsbeschaffung ist in einigen Fällen auch medizinische Behandlung notwendig.
Früher habe ich mich meistens darum gekümmert, aber jetzt und in dieser Menge übersteigen die Kosten
meine finanziellen Kräfte.
Ich habe mich daher entschlossen, eine humanitäre Hilfsaktion zu starten.
Bekannte, Verwandte und Freunde möchte ich bitten, mir bei der Bewältigung der Notsituation zu helfen –
und zwar in einem Bereich, den ich selbst überblicken und kontrollieren kann.
Um die Flüchtlingslager kümmern sich internationale Organisationen.

Wie schon im Naturkatastrophenfall vor einigen Jahren übernehme ich die Verteilung der eingehenden Spenden
und die Verantwortung, dass das Geld den betroffenen Familien zufließt. Ich hoffe auf ein Gelingen dieser Hilfsaktion.

Liebe Grüße aus Mali

Jutta

Wer Frau Ratschinske bei ihrer Hilfe direkt vor Ort in Mali unterstützen möchte, kann dies mit einer kleinen Spende tun.

Hier die Bankverbindung.

Jutta Ratschinske
BLZ      66350036
Bank     Sparkasse Kraichgau
Kto       21080453
IBAN     DE 05663 5003600 210804 53
BIC       BRUSDE 66XXX

Hierfür können leider keine Spendenbescheinigungen ausgestellt werden.

Mali hat uns mit seiner Musik so viel gegeben, vielleicht können wir ja jetzt etwas zurückgeben!


Ich danke Allen im voraus für ihre Unterstützung.

Jürgen von Sila Lakà
 



August 2012

Was passiert eigentlich wenn sich sieben verrückte Trommler/innen eine Woche in den Böhmerwald zurückziehen und sich fernab jeder Zivilisation tagtäglich mit westafrikanischen Trommelrhythmen auseinandersetzen?

Wenn ihr es nicht wissen wollt, dann schaut euch dieses Video auf gar keinen Fall an! !!FSK 18!!







Vielen Dank an unseren begnadeten Trommellehrer Günter, der mit seiner Ruhe und Ausdauer den nötigen Input für unser neues Programm geliefert hat!
 

18. September 2011, 14:00 Uhr Bühne Stadtwerke, 15:00 Eine Welt Bühne, Erfurt

Sila Laká spielt zum Autofreien Sonntag

Der Autofreie Tag ist in Erfurt am Sonntag, den 18.09.2011. Alle Besucher und Bürger der Stadt werden gebeten, an diesem Tag auf das Auto zu verzichten.

Der Autofreie Tag in Erfurt findet in der europäischen Mobilitätswoche "Alternative Mobilität" am 18. September 2011 statt.

Veranstaltungsraum ist der Juri-Gagarin-Ring, der an diesem Tag von 09:00 bis 19:00 Uhr zwischen den Kreuzungen Lachsgasse/ Thomaseck im Süden und Franckestraße im Norden für den Autoverkehr gesperrt wird.  Unter dem Motto "Mehr Lebensqualität durch autofreie Mobilität" beteiligt sich die Landeshauptstadt an der Aktion um zur Sensibilisierung der Bürger in Bezug auf das persönliche Mobiltätsverhalten beizutragen.

Ein buntes Veranstaltungsprogramm in der Zeit von 11:00 bis 17:00 Uhr wird dieses Anliegen unterstützen.  














 


05. November 2010, 20:00 Uhr, Schloss Tenneberg Waltershausen

Weltmusik im Schloß


Anknüpfend an die große Resonanz unserer Veranstaltung 2009 bietet das malerische Schloss Tenneberg in Waltershausen einen weiteren Abend voller Rhythmus und ungewohnter Klänge.

Erleben Sie westafrikanische Trommelrhythmen der Afro-Percussion Band "Sila Laká" in Perfektion, traditionellen indischen Tanz mit  "Anna Kathak" und mitreißende Marimbaphon-Grooves mit "Marimbasso".

Kathaktanz ist eine außergewöhnlich anmutige und dynamische klassische Tanzform aus Nordindien voller Schönheit und Reichtum einer Jahrtausende alten Tradition. Charakteristisch für diesen Tanz sind anmutige Bewegungen der Arme und Hände, verschiedenartige Pirouetten und ausdrucksvolle Gestik & Mimik. Die Zeichensprache der Hände (Mudras) und das rhythmische Fußspiel zu dem die Tänzer bis zu 200 Glöckchen an jedem Fußgelenk tragen, ergeben zusammen eine faszinierende Tanzsprache.

Das Duo "Marimbasso" spielt Rhythmen und Lieder quer über den Globus von Argentinien bis Russland und macht neugierig auf die Symbiose zwischen Marimbaphon und Contrabass.

Das von leise und gefühlvoll bis laut und kräftig reichende Programm lädt das Publikum durch raffinierte Arrangements und kraftvolle lebendige Rhythmen mal zum intensiven Zuhören - mal zum Mitgrooven ein.

Wir freuen uns auf einen tollen Weltmusikabend!

Auch für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt.

                 Karten unter 03622-401616                  Eintrittspreise: 12,-€ / erm. 10,-€
 


12. September 2010, ab 14:00 Uhr, Theaterplatz, Eisenach

Sila Laká spielt zu einem außergewöhnlichen Event  "StadtRundKlang"

Details:

Eisenach in ein geheimnisvolles Labyrinth, das von den Teilnehmern erkundet und Schritt für Schritt zum Klingen gebracht werden kann. Verteilt in ganz Eisenach steht ab 14 Uhr eine bunte Vielfalt verschiedener Musiker und Ensembles bereit: Amateur- und Profimusiker, Jazz- und Kirchenmusiker, Musikschulorchester, traditionelle Ensembles, Bands und Rhythmiker. Doch die Musiker spielen weder an gewöhnlichen Orten noch zu gewöhnlichen Zeiten. Erst, wenn sie durch die KlangAgenten und das Publikum entdeckt werden und das richtige Signal zum starten erhalten, treten sie in Aktion. Im Verlauf des musikalischen Stadtspiels verdichtet sich durch die Aktivität der KlangAgenten – die das Spiel der Musiker steuern – das Geschehen immer mehr am Markt rund um die Georgenkirche. Die Klänge bewegen sich nach und nach zum Zentrum (zu Fuß, mit präparierten Fahrrädern, Droschken, KlangKarren etc.). Für die letzte halbe Stunde sammeln sich alle Beteiligten zu einer über das Radio koordinierten Abschlussperformance, die den Markplatz von Eisenach in eine von allen gemeinsam bespielte KlangBühne verwandelt.

In Eisenach beschließt vom 10. bis zum 12. September 2010 sounding D seinen Zug durch Deutschland – an der geographischen Mitte sowie im Zentrum der Kulturgeschichte des Landes. Mit Klangexpeditionen, gestaltet unter der Leitung des Komponisten Daniel Ott zusammen mit Erwin Stache, Kirsten Reese und Zoro Babel werden Stadt und Umland erkundet und dazu das Publikum wie Musiker und Ensembles aus Eisenach und Thüringen real mitgenommen. Die komponierten Klangbewegungen umspannen ihrerseits das dreitägige Abschlussfestival mittenDrin und verbinden die Konzerte mit repräsentativen Ensembles aus dem Netzwerk und Gästen in der Bach-Kirche St. Georgen, im Festsaal der Wartburg, im Stadtschloss und im Landestheater. Den Zug durch die Neue Musik von sounding D vollenden die Neuen Vocalsolisten Stuttgart, das Ensemble S aus Hannover, das KNM Berlin, das Ensemble Marges aus Weimar und das Ensemble Modern unter anderem mit Werken von Karlheinz Stockhausen, Gérard Grisey, Paul-Heinz Dittrich, Iannis Xenakis, Arnold Schönberg sowie einer Uraufführung von Benedict Mason.

Es gibt 3 Klangräume:

1.) KlangRaum Nord (um das Landestheater)
2.) KlangRaum Süd (um das Bachhaus)
3.) KlangRaum West (um die alte Posthalterei)
und einen Abschlussraum auf und um den Marktplatz

PHASE 1: 14.00 – 15.30 ERÖFFNUNG DER KLANGRÄUME
Beginn Teil 1: die Musiker sind einzeln verteilt über die Klangräume.

PHASE 2: 15.30 – 16.30 VERDICHTUNG & BEWEGUNG RICHTUNG ZENTRUM
Ensembles aus Nord und Süd bewegen sich Richtung Karlsplatz, wo sie zusammentreffen. Dann bewegen sie sich langsam über die Karlstraße Richtung Markt. Klangraum West über Umweg ebenso Richtung Markt. (Einkreisen des Zentrums). Das musikalische Material variiert durch neue Kombinationsmöglichkeiten.

PHASE 3: 16.30 – 17.00 ABSCHLUSS AUF DEM MARKT
Ab 16:25 letzte Aktivierung der Musiker durch die Agenten. Ab 16:30 gibt es eine Partitur für alle Beteiligten Musiker. Parallel dazu gibt es eine Bewegungspartitur für alle Zuschauer, die über das Radio gesteuert wird. Das Geschehen verdichtet sich: die Ensembles versammeln sich auf dem Marktplatz, es gibt 100 Radios, die Anweisungen austragen, alle Klangagenten und die Zuschauer. Choreografische Massenbewegungen der Zuschauer schaffen Bilder. Finale: Schlussakkord von allen, am Ende gemeinsamer Schlusston (ev. Glockenton um 17.00)

Anmerkung: Radio Wartburg sendet von 14.00 bis 17.00 ausschließlich über den StadtRundKlang: - Reportagen und Interviews (Bericht über die Ereignisse der letzten Tage) - Tonbeiträge (Klänge und Atmosphären – das Material, welches auf der Expedition gesammelt wurde)


Juni 2010, unsere neue CD ist fertig!

CD Präsentation am 19.06.2010 zum Krämerbrückenfest und am 21.06.2010 zur "Fete de la Musique" 17:30 am Anger 1 in Erfurt

Bestellungen hier.
 


21. Juni 2010, ab 17:30 Uhr, Anger 1 Erfurt

Sila Laká spielt zur "Fete de la Musique"

Wir stellen unsere neue CD und Line-Up vor! Es erwarten Euch feurige Rhythmen und Überraschungsgäste!

Details zum Event:

Erstmalig 1982 in Paris - inzwischen in 340 Städten weltweit und davon 60 Städte in Europa - wird Musik aller Stilrichtungen weltweit ihren Liebhabern und Interessierten geboten - kostenfrei, dank der MusikerInnen, Bands, Orchester, Chöre, Solisten und DJs, die an diesem Tag ohne Honorar auftreten.


„Fête de la Musique“ wird durch die folgenden Prinzipien charakterisiert:

1) alle Veranstaltungen sind öffentlich zugänglich und ohne Eintrittsgeld
2) alle Musiker treten ohne Gagen auf.
3) alle Konzerte finden an ungewöhnlichen Auftrittsorten, insbesondere unter freiem Himmel statt.
4) Kooperationen zwischen kulturellen Institutionen und Regierungsbehörden.
5) die Pflege von internationaler Zusammenarbeit, insbesondere zwischen den teilnehmenden Städten und Gemeinden.

Die Fête de la Musique Erfurt wird organisiert von Erfurter Kulturmachern und Veranstaltern, in Zusammenarbeit mit Dr. Wolfgang Beese, hEFt/ Kultur- und Stadtmagazin, Kammermusikverein Erfurt, Klub 500, Kunsthaus Erfurt, Radio F.R.E.I., Zughafen.
 

 


20. März 2010, 18:00 Uhr, Kulturhaus Neukirchen

Trommelsession zur Tag-und-Nachtgleiche


Kulturhaus Neukirchen
Hötzelsrodaer Straße 2
99817 Eisenach
Tel: 03691 / 88 20 40

Eintritt: Frei
Zielgruppe: für alle Trommler zum Mitmachen, für Tänzer und Zuhörer

Hier treffen sich passionierte Trommler, Tänzer und begeisterte Zaungäste aus zig Kilometern Entfernung. Es werden
gängige Afrikanische Rhythmen in einem sehr großen Spektrum interpretiert und der SPAß wird wieder mal ganz GROßGESCHRIEBEN.

Filmtip (im Kinoklub Hirschlachufer Erfurt  04.-10.03. 19:00 Uhr)

Ein Sommer in New York, (The Visitor), Trommeln für die Freiheit

USA 2007 / Dauer: 108 Min / FSK o.A.
Regie und Buch: Thomas McCarthy
Musik: Jan A.P. Kaczmarek
Darsteller: Richard Jenkins, Haaz Sleiman, Hiam Abbass, Danai Jekesai Gurira, Maggie Moore u.a.
 
Fünf Jahre nach dem Tod seiner Frau ist der Lebenswille des einsamen Dozenten Walter Vale fast erloschen. Das ändert sich, als er in New York einen von Abschiebung bedrohten arabischen Musiker kennenlernt.
 
Der Witwer Walter Vale führt ein weitgehend isoliertes Leben. Dem Universitätsprofessor ist jede Leidenschaft für seinen Beruf abhanden gekommen. Als er nach längerer Abwesenheit seine New Yorker Wohnung aufsucht, trifft er auf ein irrtümlich dort einquartiertes Migrantenpärchen. Halb aus Nächstenliebe, halb aus Langeweile gewährt er den Fremden eine Bleibefrist und weckt damit unverhofft die eigenen Lebensgeister. Während die Senegalesin Zainab reserviert bleibt, lehrt der aufgeschlossene Syrer Tarek seinen neuen Freund das Trommeln. Schon bald bestaunt man im Park einen weißen Anzugträger, der gemeinsam mit anderen Straßentrommlern heiße afrikanische Rhythmen intoniert. Doch eine Verhaftung Tareks zerstört das multikulturelle Idyll: Bei dem Pärchen handelt es sich um illegal Eingewanderte. Walter beginnt einen aussichtslosen Kampf mit dem Behördenapparat, um Tareks Abschiebung zu verhindern.
Regisseur Thomas McCarthy inszeniert ein politisches Lehrstück als erfrischende Außenseitergeschichte, die ganz ohne falsche Sentimentalität oder erhobenen Zeigefinger auskommt. Nuanciert und zurückhaltend spielt Richard Jenkins einen Mann, der durch eine mitmenschliche Begegnung aus seinem Trott gerissen und mit Fragen persönlicher sowie gesellschaftlicher Verantwortung konfrontiert wird. Im Setting macht der fensterlose, auch durch die unterkühlte Farbgebung abweisend wirkende Bau der Ausländerbehörde die subtile Ausgrenzungspolitik auch optisch bewusst. Dennoch überwiegt in dem ruhig montierten Film ein warmherziger Ton, der die verschiedenen Lebenswelten mit leisem Humor in Kontrast setzt. Dazu dient auch der gelegentliche Einsatz von klassisch-europäischer und afrikanischer Musik. Die soziale und politische Lage illegaler Migranten/innen und Flüchtlinge bietet einen ersten pädagogischen Anknüpfungspunkt. Aus der Perspektive Walters gewährt der Film Einblick in einen Personenkreis, der durch Angst, Vorurteile und den Zwang zu einem Leben im Geheimen von der Mehrheitsgesellschaft ausgeschlossen bleibt. Vorbehalte gegen Muslime nach dem 11. September 2001 spielen unterschwellig ebenfalls eine Rolle. Gezeigt wird, wie schnell sich – nicht durch Mitleid, sondern durch einfache zwischenmenschliche Interaktion – gegenseitige Hemmungen überwinden lassen. (…)

Unbedingt reingehen!


Einladung, zum bisher größten Percussion-Event der Wartburgregion am 26.09.2009

Trommelsession zur Tag-und-Nachtgleiche


Norbert Kleim und Armin Wenk laden ein zur grossen Trommelsession nach Ebenau
(liegt zwischen Mihla und Kreuzburg).

Die Veranstaltung versteht sich, als neu zu etablierende
Mitbringparty von gleichgesinnten Trommlern und Tänzern aus Hessen und
Thüringen, die sich neben Sommer-&-Wintersonnenwende
ein weiteres Event, zu den Tag-und-Nachtgleichen schaffen.


Unsere liebe Ellen ist nicht nur eine begnadete Trommlerin, sondern auch Photokünstlerin und stellt im Shop einige ihrer Arbeiten vor.

Unbedingt ansehen!



Das malerische Schloss Tenneberg in Waltershausen bietet am 6. Juni 2009 ab 20 Uhr, einen Abend voller Rhythmus und ungewohnter Klänge. Erleben sie eine Klangreise von Südspanien über Westafrika bis zum Orient. Afrikanische Djembés, Basstrommeln, Balafon, persische Santur, Tombak, Rig, Cajon oder spanische Gaita (Dudelsack) verwandeln den Schlosshof in einen spannenden Weltmusikmix.
Auch für das leibliche wohl wird bestens gesorgt.


Das von leise und gefühlvoll bis laut und kräftig reichende Programm lädt das Publikum durch raffinierte Arrangements und kraftvolle lebendige Rhythmen mal zum intensiven Zuhören, mal zum Mitgrooven ein. Die Rhythmen entspringen der reichhaltigen Musikkultur Westafrikas, Persiens und Spaniens

In Mahoott haben sich Musiker aus unterschiedlichen Kulturen zusammengefunden und schaffen es ihre jeweils sehr speziellen Erfahrungen und Wurzeln zu einem neuen Bandsound zu vereinigen. Die Musik von Mahoott hat immer eine Verbindung zu einem bestimmten kulturellen Hintergrund, zu hören ist jedoch eine Mischung aus altem musikalischen Erbe und zeitgenössischem Ausdruck. Dabei wird die Erfahrung und Ausbildung der Musiker in anderen Bereichen wie Jazz, Improvisation, Pop und Performance deutlich.
Mahoott verbindet den Anspruch in ihrer Musik mit ungehemmter Spielfreude!

Wir freuen uns auf ein Novum in unserer Region!

Eintrittspreise: 12,-€ / erm. 10,-€


Die Lern CD "Trommeln für Anfänger" ist jetzt verfügbar! Ihr findet sie hier.


  25. September 2008, 20:00 Uhr, Studiobühne, Kassel

Trude träumt von Afrika

Mit dem "Trommelfuchs" zum Event des Jahres! Unsere Trommelschule organisiert die Fahrt zum Konzert nach Kassel. Bei Interesse  anmelden. Unkostenbeitrag (Fahrtkosten) nur 5 EUR. Abfahrt 18.00 Uhr in Waltershausen!

Wenn Trude von Afrika träumt, schwelgen Ensemble und Publikum in meisterhaften Trommelrhythmen, mehrstimmigen Gesängen und ausgefeilten Arrangements, und Lieder wie „Tanze mit mir in den Morgen“ erhalten durch die Begleitung mit afrikanischen Felltrommeln eine überraschend neue Interpretation.

Eigentlich kommen die fünf Hanseatinnen „von der Blockflöte, doch dann kam es über uns wie Naturgewalten, da gab es kein Halten“, erinnern sich die Damen unisono. Wo nehmen sie nur diesen Rhythmus her, mag mancher Zuschauer angesichts der Kunstperlen und des leicht angestaubten 50er-Jahre-Schicks denken, bevor er in einen Zustand ungläubigen Staunens katapultiert wird und sich der perfekten Unterhaltung hingibt. Stillsitzen undenkbar !!!!
"Stomp war gestern, TRUDE ist heute." (Nordwestzeitung)

Eintrittspreise: 12,-€ / erm. 10,-€

 


16. Mai 2008, 20:00 Uhr, Waggonhalle, Marburg

Billy Nankouma Konaté und Konatekounda & Hamana Tolon

Mit dem "Trommelfuchs" zu Billy Konaté! Unsere Trommelschule organisiert die Fahrt zum Konzert nach Marburg. Es sind noch wenige freie Plätze vorhanden. Bei Interesse schnell anmelden. Unkostenbeitrag (Fahrtkosten) nur 5 EUR. Abfahrt 17.00 Uhr in Waltershausen!

 
Waggonhalle KulturzentrumAuf Malinkemusik höchsten Niveaus darf man sich bei einem Auftritt der sechsköpfigen guineischen Gruppe Konatekounda & Hamana Tolon um Billy Nankouma Konaté freuen. Billy Konaté ist nicht nur in Deutschland einer der bekanntesten Djembéspieler, sondern auch durch Europa- und Japantournéen mit seinem Vater Famoudou Konaté und dem Ensemble „Hamana Föli Kan“ international bekannt.

Gespielt werden die Djembe und die Basstrommeln, die zusammen mit ihren Glocken den Charakter der Stücke prägen. Hinzu kommen das Balafon („afrikanisches Xylophon“) und weitere traditionelle Instrumente wie Gongoma, Kodo und Krin sowie die zu den Rhythmen gehörenden Gesänge.

So ergeben komplexe Rhythmen, virtuose Soli und die Klangvielfalt der Instrumente ein Gesamtmusikkunstwerk, das die Zuhörer begeistert und inspiriert.
Veranstalter des Konzerts ist „la percussion“, die Djembé-Schule in Marburg, im Rahmen der Veranstaltungen zum 10-jährigen Bestehen der Schule. Das Kimba Djembé Orchestra von „la percussion“ spielt als Vorgruppe. Das Kimba Djembé Orchestra unter der Leitung von Kristin Glißmann spielt traditionelle westafrikanische Rhythmen. Djembés, Doundouns (Basstrommeln), Kleinpercussion und Gesang fordern die Zuhörer zum Tanz auf. Die regional bekannte Djembé-Truppe setzt sich zusammen aus den SchülerInnen der laufenden Kurse der Djembé-Schule „la percussion“ in Marburg. Seit 1995 ist das KDO ist ein fester Bestandteil im Marburger Kulturleben bei Konzerten, Festivals und Partys und auch politischen Veranstaltungen.

Die Begeisterung für die Trommeln verbindet Menschen verschiedener Generationen und Kulturen – auf der Bühne und im Publikum.

Die Musiker: Billy Nankouma Konaté, Bafodé Soumah, Okas Sylla, Siré Doumbouya (Tanz), Souleymane Camara und Richard Sagno (Tanz).

http://www.lapercussion.de

Eintritt:10 EUR / 7 EUR (ermäßigt)
 


16. April 2008, 20:00 Uhr, Bärsaal, Stadtilm

Wir freuen uns, dass wir schon zum zweiten Mal einen Diavortrag von Rüdiger Nehberg mit unseren Trommelrhythmen eröffnen dürfen.

Diesmal findet er am Mittwoch den 16.04.2008 20:00 Uhr im „Bärsaal“, Rudolstädter Str. 15 Stadtilm statt.


Rüdiger Nehberg
zeigt seinen neuesten Vortrag „Abenteuer Urwald“

Der Altmeister der Überlebenskunst hat Generationen mit dem Reisevirus infiziert. Während er anfänglich das Abenteuer um der Erfahrung Willen suchte – und es wie kein zweiter versteht, darüber in Vorträgen und Büchern zu erzählen – hat er sich in der zweiten Lebenshälfte dem „Abenteuer mit Sinn“ verschrieben. Die Aufmerksamkeit der Medien, die er mit seinen spektakulären Aktionen erlangte, stellt er in den Dienst derjenigen, die keine Lobby haben.

Keine Gefahr, der Rüdiger Nehberg aus dem Weg gegangen wäre: Radtouren um die halbe Welt, Erstbefahrungen von  Blauem Nil und Omo, ein 1000 km Marsch durch Deutschland ohne Nahrung und Geld, Einsatz für Menschenrechte, gegen die Genitalverstümmelung der Frauen in Afrika – die Liste ließe sich endlos verlängern.

Für sein Engagement mit der Menschenrechtsorganisation TARGET erhielt er im Jahr 2008 das Bundesverdienstkreuz am Bande.

Mit 68 Jahren erfüllte er sich einen Traum und seilte sich aus einem Hubschrauber 50m tief in den Dschungel im Norden Brasiliens ab.

Ausgerüstet nur mit Kameras, Feuerzeug, T-Shirt, Sandalen und Badehose. Und seinem Survival-Wissen,

aber ohne Lebensmittel, Kompaß, Karte, Waffe, Medikamente. Er galt als verschollen….
 


   
zurück      

nach oben

 

optimiert für Internet Explorer, Auflösung 1024x768 Pixel

Copyright ©2016 trommelfuchs.de